WDR Aktuelle Stunde – Virtuelle Währung Bitcoin


Bitcoin
Bitcoin-Logo; Rechte: bitcoin.org

Vielleicht ja, es gibt nämlich eine eigene digitale Währung, die extra auf die speziellen Bedürfnisse der Onlinewelt zugeschnitten wurde. Bitcoin heißt diese virtuelle Währung. Noch nie gehört? Das könnte sich ändern, denn Bitcoin macht derzeit von sich Reden. Bitcoin ist sozusagen elektronisches Geld, mit dem man im Internet bezahlen kann. Die virtuellen Geldstücke lassen sich per Knopfdruck an jemand anders übertragen. Dazu ist keine Bank notwendig, kein Zahlungsabwickler. Entsprechend fallen auch keine oder nur geringe Gebühren an.
Anonym, sicher, gebührenfrei

Man kann schon alles Mögliche mit Bitcoins kaufen. Videospiele zum Beispiel, Geschenke, Bücher oder Server im Internet mieten. Noch ist das Angebot an Onlineshops, die Bitcoins akzeptieren, eher klein — aber es nimmt schnell zu. Aus einem guten Grund: Es fallen keine Gebühren an — und das Bezahlen mit Bitcoins ist sicher und anonym.
Digitale Geldstücke in virtueller Brieftasche
Screenshot einer Animation zum Bezahlvorgang mit Bitcoin; Rechte: bitcoin.org

Die Bitcoins, die digitalen Geldstücke, landen in einer virtuellen Brieftasche im eigenen Computer. Man kann damit jederzeit bezahlen. Das funktioniert so ähnlich wie Homebanking: Einloggen. Fertig. Jeder Bezahlvorgang ist aufwändig verschlüsselt und muss im Internet bestätigt werden. Betrug oder Geldfälschung sollen ausgeschlossen sein.
Echtes Geld in Bitcoins tauschen
Produktbeispiele für Dinge, die man mit bitcoins bezahlen kann; Rechte: bitcoin

Nur die wenigsten werden selbst Bitcoins verdienen. Wie also ran kommen? Ganz einfach: Man kann in offiziellen Tauschbörsen Dollar, Euro, Yen und andere Währungen in Bitcoin umtauschen. Wer das vor einigen Monaten gemacht hat, kann sich freuen: Bitcoins haben in den letzten Wochen mächtig an Wert zugelegt. Ein realer Kursgewinn.

LEAVE A REPLY